Informationen zum Unterrichtsbetrieb an der Musikschule

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
die von Bund und Ländern verfassten Beschlüsse zur Eindämmung der Corona-Pandemie wurden verlängert. 
Das hat zur Folge, dass sämtlicher Präsenzunterricht im Zeitraum vom  11.01.-31.01.2021 entfällt. 

Unsere Lehrkräfte werden sich mit Ihnen, sofern noch nicht geschehen, zeitnah in Verbindung setzen und die weitere Vorgehensweise besprechen. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung und bleiben Sie gesund!
Herzliche Grüße 

Jürgen Frey
Musikschule Ammerbuch e. V.

 

Weihnachtsgruß

Alle Planungen, die wir noch im vergangenen Jahr hatten, wurden mehrmals über den Haufen geworfen. Veranstaltungen waren nur von Januar bis März und im September und Oktober möglich. Es bleibt die Hoffnung, dass wir im kommenden Jahr wieder ein Stück zur Normalität zurückkehren können.

Deshalb möchte ich mich ganz besonders bei allen Unterstützer*n, Eltern aber auch Schüler*innen für den Rückhalt in diesen Zeiten recht herzlich bedanken. Gemeinsam ist vieles erreichbar.

Die Musikschule Ammerbuch e. V. wünscht allen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Bleiben sie gesund!

Jürgen Frey

Weihnachtsferien

Das Büro der Musikschule bleibt während der Weihnachtsferien von Montag, den 21.12.2020 bis zum Freitag, den 08.01.2021 geschlossen. Danach stehen wir Ihnen wieder zu den gewohnten Zeiten zur Verfügung!

Aktuellste Informationen vom Landesverband

Das Ministerium für Kultur, Jugend und Sport Baden-Württemberg hat den Landesverband der Musikschulen offiziell darüber informiert, dass die Musik- und Jugendkunstschulen im Zeitraum vom 16.12.2020 bis 10.01.2021 für Präsenzangebote geschlossen werden, einzig der Distanz- bzw. online-Unterricht (bis 18.12.20) wird weiterhin möglich sein. Ab dem 21.12.20 gilt die Ferienplanung des Landkreises Tübingen.

Neueste Informationen vom Landesverband deutscher Musikschulen

Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass das Kultusministerium Baden-
Württemberg mit Ministerin Dr. Susanne Eisenmann an der Spitze im
Schreiben vom 17. November betont, dass "Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen
der musisch-ästhetischen Bildung dienen und damit als Teil
des für die Zukunft der Gesellschaft besonders bedeutsamen Bereichs
'Schule und Bildung" zählen."